Tomas Kasemets - dringend nötige Schwedenpower

Unsere Verteidigung scheint momentan in einem schwarzen Loch verschwunden. Ob Tomas das schwarze Loch aus Amsterdam mitgebracht hat oder von der JGU gerufen wurde um ein geheimes, schwarzes Loch zu bekämpfen finden wir noch raus.


Floorball Mainz war schon immer ein attraktiver Ort für unzählige internationale Spieler
Floorball Mainz ist seine zweite Station in Deutschland

Seit der Saison 2013/2014 - in der uns ein schwedisch/finnisches Erasmus-Duo fast im Alleingang durch die Regionalliga geschossen hat - hatten wir zwar einige skandinavische Trainingsgäste, aber keine Spieler mehr. Das ändert sich nun.

Mit Tomas Kasemets bekommen wir in vielen Dingen die nötige Verstärkung. Der Schwede aus Solna hat nach seiner sportlichen Ausbildung bei Igul IBK von 2010 bis 2014 für drei Jahre beim ETV Hamburg in der ersten Floorball Bundesliga aufgespielt, wo er auch mehrmals auf unsere Vereinslegende Steffen Pluta getroffen ist.

Von Hamburg ist der sympathische Verteidiger aus beruflichen Gründen nach Amsterdam gewechselt. In nur vier Jahren konnte er aus den Amsterdam Agents einen absoluten Meisterschaftsfavoriten formen und auch zwei mal die nationale Meisterschaft erreichen. Dabei hat er dem Team einen so dominanten Spielstil eingeimpft, dass er 2015 zum niederländischen A-Nationaltrainer berufen wurde. Mit der hat er das Ziel sich für die Weltmeisterschaft 2018 in Prag zu qualifizieren, ein "hartes aber realistisches Ziel", wie er selbst einschätzt. Bereits fest geplant ist die Mainzer Teamfahrt zur WM nach Prag, wo wir dann überwiegend die deutsche Nationalmannschaft und dann eben nebenbei auch noch die Holländer anfeuern.

Tomas, der seinen Doktor der Physik mit einer Geschichte über zwei Partonen erlangt hat, wird in den nächsten Jahren an der Johannes Gutenberg Universität im Fachbereich Physik als Post-Doc arbeiten. Wir wünschen Tomas und seiner Familie eine gute Eingewöhnung in Mainz und freuen uns euch die nächsten Jahre bei uns zu haben.