· 

Der erste Rhein-Seiten-Cup

Nachdem die Jugendabteilung von Floorball Mainz sich in den letzten Jahren über viele Neuzugänge freuen konnte und mittlerweile in allen Altersklassen von der U11 bis zur U17 vertreten ist, gibt es nun auch im Erwachsenenbereich Zuwachs. Seit diesem Jahr stellen wir erstmals ein eigenes Kleinfeld-Verbandsligateam das sich nicht hauptsächlich aus den Spielern des Großfeldteams rekrutiert, sondern Neu- und Quereinsteigern den Weg in den Floorballsport ermöglichen soll. Auch unsere Jugendspieler und Damen, die in der Regionalliga bislang noch nicht so oft zum Zuge kamen, sollen auf diesem Wege Spielpraxis sammeln und mitunter auch direkt Führungsverantwortung übernehmen. An diesem Montag absolvierte das neu zusammengestellte Team, das auf lange Sicht als Zweite Mannschaft aufgebaut werden soll, sein allererstes Testspiel.

Floorball Mainz war schon immer ein attraktiver Ort für unzählige internationale Spieler
Nach dem Spiel war von der Mainz-Wiesbaden-Rivalität nichts mehr zu merken - Floorball verbindet eben

Als Gast hatte die Truppe von Trainer Maxi Lüke sich quasi ihr genaues Gegenteil eingeladen: Die neueste Mannschaft von Floorball Mainz empfing das älteste Floorballteam Deutschlands, die Spielgemeinschaft vom WLV und DJK Wiesbaden. Die Wiesbadener, die als engagierte Hobbytruppe und nicht im Ligabetrieb aktiv sind, verfügen über eine Erfahrung die in diese Region ihresgleichen sucht und sollten somit zum Auftakt direkt als schwerer Prüfstein zur Standortbestimmung dienen. Zu Beginn machte sich die größere Erfahrung und körperliche Präsenz der Wiesbadener auch direkt bemerkbar und es waren die Gäste, die die ersten Treffer des Spiels verzeichneten. Mitte der ersten Hälfte war es aber schließlich Katharina Strauch der die Ehre zuteil wurde, das allererste Tor in der Geschichte unserer Zweiten Mannschaft zu erzielen. Einen Querpass von Yannick Schneider schob sie an Jugendgoalie Till Standtke, der den Kasten der Wiesbadener für unseren Geschmack etwas zu gut hütete, vorbei ins Tor. Dennoch zahlte unser neuformiertes Team in der Anfangsphase erst einmal Lehrgeld, sodass es mit einem 7:1 für die Gäste in die Pause ging.

 

 

Wie viel eine Mannschaft aber bereits innerhalb eines einzigen Trainingsspiels lernen kann zeigte sich dann in der zweiten Halbzeit. Mit zunehmendem Spielverlauf klappten die Kombinationen besser, das Zusammenspiel wurde flüssiger und die Zweikämpfe gegen die physisch überlegenen Gäste wurden mit mehr Leidenschaft angenommen. Nach einigen Umstellungen in den Blöcken klappte dann auch endlich das Toreschießen, zweimal Leo Ilic (Assist jeweils Yannick Schneider) sowie Yannick Schneider (Assist Maike Werner) trafen für Mainz. Auch wenn das Endergebnis von 4:11 immer noch deutlich aussah, so war die zweite Hälfte mit 3:4 deutlich knapper ausgefallen als der erste Durchgang. Wir freuen uns jetzt schon darauf zu sehen wie viel unser neues Team mit etwas Geduld, und eventuell bald sogar einer eigenen Trainingszeit, aus diesen guten Ansätzen so alles machen kann. Der erste Spieltag für unsere jungen und junggebliebenen Wilden steht am 22. Oktober in Espenau an.

Für Mainz spielten:
Anja Burkhardt (Torwart, 0 Tore / 0 Assists), Katharina Strauch (0/1), Maike Werner (0/1), Alexandra Zadilska(0/0), Leo Ilic (2/0), Josip Knezovic(0/0), Yannick Schneider (1/3)