Bitteres Aus im Pokal

Die Mainzer, die trotz der langen Anreise besser in das Spiel gefunden haben starteten gleich zu Beginn voll durch und konnten sich gleich in den ersten Minuten mehrere Torchancen erspielen, und die Rohrdorfer wurden immer nervöser was letzten Endes zum 0:1 (8.) für die Mainzer durch eine überragende Einzelaktion von Cornelius Burghof führte. Mainz blieb weiter am Ball und konnte sich immer wieder durch tolle Passkombinationen vors Tor der Rohrdorfer spielen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So ging es dann mit einer 1:0 Führung ins zweite Drittel, wo Mainz weiter am Ball blieb und direkt nach 4 Minuten wieder durch eine Einzelaktion diesmal durch David Trippler den Ball im Netz versenkte[0:2(4.)]. Die Konzentration ließ nach, und so dauerte es nur 20 Sekunden bis die Rohrdorfer zum Anschlusstreffer kamen. Neuer Spielstand 1:2(4.). Die Mainzer die erstmal unbeeindruckt weiterspielten, und auch zu unzähligen Großchancen durch Ihle, Burghof, Trippler und auch Schwörer kamen, schafften es dennoch nicht den Ball auch nur irgendwie ins Gegnerische Tor zu bringen. Deshalb ging es auch mit einer 1:2 Führung in die zweite Pause. Den Mainzern war klar, dass die Gegner jetzt im letzten und entscheidenden Drittel voll auf Angriff gehen werden. Dies machte sich nicht nur  durch einen Stockschlag mit folgender 2 Minuten Strafe (3.) für die Lumberjacks bemerkbar, doch auch im Powerplay konnten die Mainzer keinen wirklichen Vorteil daraus ziehen. Kaum war das Powerplay vorbei hieß es für Kapitän Lüke ab auf die Strafbank wegen einem Stockschlag (5.). Die Kräfte ließen jetzt auch langsam nach, nicht nur von den 3 Jugendspielern weshalb es nach 9 Minuten im Letzten Drittel 2:2 stand Torschütze wie übrigens beim ersten Treffer für die Lumberjacks war Kapitän Tiefenthaler. Eine weitere Überzahl für die Mainzer (14. 2min weg. Stockschlag) konnte wieder nicht genutzt werden… im Gegenteil durch einen Sonntagsschuss von Coric überhalb der Mittellinie gingen die Lumberjacks in Führung [3:2(15.)]. Die Mainzer die bis zum Schluss kämpften mussten in der 57. Minute einen weiteren Gegentreffer einstecken. Somit hieß es am Ende 4:2 Für die Heimmannschaft. Über die Rückfahrt decken wir dieses Mal den Mantel des Schweigens ;-)    

 

Trotz des bitteren Pokalauses kann man sagen, dass die Defensive gut stand, aber da zeigt sich wieder wer vorne die Dinger nicht macht  wird hinten bestraft. Aber jetzt schauen wir voller zuversich auf die kommenden Spiele… Das nächste Spiel, ein besonderes… HEIMSPIELTAG ist ja schon wieder am 7.10 dann heißt es Floorball Mainz gegen Ebersgöns. 

Für Mainz spielten:
Anja Burkhardt (Torhüterin 0 Tore / 0 Assists), Maxi Lüke (Kapitän, 0/0, 2 Minuten), Alexandra Zadilska (0/0), Markus Ihle (0/0), Yannick Schneider (0/0), David Trippler (1/0), Cornelius Burghof (1/0), Juliane Schwinck (0/0), Danny Schwörer (0/0), Kristian Schneider (0/0), Stefan Schonert (0/0), Josip Knezovic (0/0),

Text: Danny, Bilder: Kathi