Rheinland-pfälzische Spitzenvereine helfen sich

Floorball Mainz und VBC Olympia Ludwigshafen intensivieren ihre Kooperation
Trainer Burghof begrüßt den neuen Stürmer Pfanne

Patrick Pfanne vom VBC Olympia Ludwigshafen sammelt in Mainz Großfeld-Praxis

Drei Jahre erste Bundesliga, 2 Länderspiele und zahllose Erfolge als U17 Trainer stehen in der Vita des neuen Spielers von Floorball Mainz
Pfanne ist Topscorer der Verbandsliga BW

Die Zusammenarbeit der rheinland-pfälzischen Floorballgrößen VBC Olympia Ludwigshafen und Floorball Mainz ist seit jeher auf dem Feld von starker Rivalität und neben dem Feld von enger Zusammenarbeit und Freundschaft geprägt.

 

Diese Zusammenarbeit wird jetzt zum Wohle der Floorball-Entwicklungsregion RLP/Saar auf eine neue Stufe gehoben.

 

Ab sofort ist das Ludwigshafener Eigengewächs Patrick Pfanne für die Mainzer Regionalliga-Mannschaft spielberechtigt. Im Kleinfeldspielbetrieb als auch im Rahmen der Rheinland-Pfalz/Saarland-Meisterschaften wird Pfanne aber weiterhin für den VBC auflaufen.

 

Diese Lösung bringt für alle Seiten große Vorteile. Während Floorball Mainz seine Offensivabteilung um einen weiteren Aktivposten bereichert, kann der VBC vom Wissenstransfer profitieren und vielleicht wird dadurch irgendwann in Ludwigshafen wieder eine Großfeldmannschaft oder sogar eine Jugendabteilung entstehen. Pfanne selbst, der im April ein Studium der Sportwissenschaften an der JGU Mainz aufnehmen wird, kann entsprechend seines Stundenplans flexibel entscheiden in welchem der beiden Vereine er seine Trainings absolviert.

 

Pfanne kommt mit der Empfehlung der Topscorerkrone (32 Punkte in 10 Spielen) und den meisten Vorlagen (16 in 10 Spielen) in der Verbandsliga Baden-Württemberg 2015/2016. Zum Abschluss der Saison führte Pfanne sein Team mit 7 Punkten (4+3) in 4 Spielen zum sensationellen 7. Platz bei den deutschen Meisterschaften.

Auch in der laufenden Saison thront Pfanne in der Verbandsliga BW mit 31 Punkten (21 + 10) in 10 Spielen an der Scorerspitze und auch der VBC führt die Tabelle nach 10 Spielen souverän an.

 

Pfanne, der sich mittelfristig auf die Centerposition arbeiten möchte, wird für Mainz anfangs als Flügel auflaufen um ausreichend Zeit zu haben, sich die ungewohnten Großfeldspielzüge einzuprägen. Ob dabei ein Einsatz am kommenden Samstag gegen Tabellenführer Tollwut Ebersgöns und SV Espenau schon möglich ist, steht noch nicht fest.

 

Ob Pfanne seinem Spitznamen 'Patrick the Hattrick' auch in der Regionalliga gerecht werden kann, muss sich noch zeigen. Sollte die Torausbeute zu wünschen übrig lassen, wird er vom Team in 'Pat the Hat' umbenannt und mit einem Vereins-Harry-Potter-Hut ausgestattet.

 

Pfanne wird in Mainz mit der Nummer 23 auflaufen (sobald sein Trikot eintrifft).