Das Team in Schwarz ist wieder da

Gelungener Einstand der Mainzer Floorballer in der Regionalliga

Floorball Mainz ist zurück in der Regionalliga West
Nach einem Jahr Abstinenz gibt es in Mainz wieder Regionalligafloorball

Nach einem Jahr Abstinenz feierte Floorball Mainz am Samstag auf heimischem Parkett eine gelungene Rückkehr in die Regionalliga West. Das Auftaktspiel ging trotz einer furiosen Mainzer Aufholjagd zwar denkbar knapp mit 4:5 gegen die Marburger Elche verloren. Im zweiten Spiel des Spieltags konnten die Mainzer Spieler dann aber ihr Potenzial aufblitzen lassen und holten mit einem 8:6-Sieg gegen die Espenau Rangers die ersten Punkte der Saison.

 

Nachdem man sich im letzten Jahr noch wegen akuter Verletzungs- und Personalprobleme in der Hessenliga spielte, war es am vergangenen Samstag dann wieder soweit. Mit einem durch zahlreiche Neuzugänge und Rückkehrer vergrößerten Kader startete Floorball Mainz wieder in der dritthöchsten Spielklasse durch. Dabei gaben mit Jagnow, Hämmer und Böhme drei Neuzugänge ihr Ligadebut und auch für Kloep und Jugendspielerin Zadilska war es der erste Ligaeinsatz auf dem Großfeld. Falls die Fünf nervös waren, ließen sie sich das nicht anmerken, sondern übernahmen direkt Verantwortung auf und neben dem Feld. Vielleicht lag es auch daran, dass sie mit den Neuzugängen Woock und Mieloch gestandene Jugendnationalspieler und mit Reccius einen erfahrener Zweitligaspieler in ihrem Rücken wussten.

Floorball Mainz verliert gegen die UC Marburger Elche knapp in der Regionalliga
Das Mainzer Team war gegen den Meister von 2015 ganz knapp am Sieg dran

Mainz begann das Spiel höchst konzentriert und  mit harter Verteidigung wurden die Marburger Kreise von Anfang an stark eingeengt. Die Feldüberlegenheit konnte allerdings auf Grund der mangelnden Chancenverwertung, die sich wie ein roter Faden durch das Mainzer Spiel zog, nicht in Führung gehen. Wie aus dem Nichts fiel dann auch das 1:0 für die Elche. Als sich dann Mitte des ersten Drittels binnen weniger Minuten die beiden Verteidiger Diether und  Böhme auf Mainzer Seite verletzten, konnte die kraftraubende, intensive Verteidigung nicht weiter aufrechterhalten werden. Nach einigen Minuten Findungsphase begannen die neuzusammengestellten Mainzer Reihen ihr Glück im Angriff zu suchen und konnten die Marburger zum Schluss des Drittels so stark unter Druck setzen, dass die Elche kurz vor der Pause mit einem Eigentor für den Ausgleich sorgten.

Der zweite Spielabschnitt verlief denkbar schlecht für  Mainz. Durch zwei haarsträubende Fehler im Spielaufbau ließ man Marburg in den ersten Minuten auf 3:1 davonziehen, während die eigenen Chancen teils leichtfertig vergeben wurden. Den Rest des Drittels passierte auf beiden Seiten nichts.

Die Mainzer Schwächephase zog sich auch über die zweite Pause bis zur 35 Minute. Marburg konnte in der Zeit seine Führung auf 5:1 ausbauen. Als Antwort stellte Spielertrainer Burghof auf zwei Blöcke um, um so die Intensität im Mainzer Spiel noch einmal zur erhöhen. Der Schachzug sollte sich auszahlen. Bis kurz vor Schluss konnte Mainz durch ein Tor von Pluta und einer schönen Freistoßvariante von Pluta und  Burghof auf 3:5 verkürzen und ersetze dann Torhüter Zender durch einen weiteren Feldspieler. Der daraus resultierende Anschlusstreffer durch Woock kam allerdings ein wenig zu spät. Zwar hatte Mieloch noch einmal in der Schlusssekunde den Ausgleich auf der Kelle, bekam aber den Ball nicht mehr richtig unter Kontrolle. So endete die Partie nach einer starken Mainzer Aufholjagd im Schlussabschnitt denkbar knapp mit 4:5.

Floorball Mainz bezwingt die Espenau Rangers in der Regionalliga
Mit viel Eifer und Einsatz bezwingen die jungen Mainzer das Teams der Rangers

Mit den Espenau Rangers erwarteten die Mainzer im zweiten Spiel des Tages einen Gegner auf Augenhöhe, der mit einer konzentrierteren Leistung und einer besseren Chancenverewrtung, zu schlagen sein sollte. Das 1:0 durch Burghof konnte Espenau noch in der 2. Minuten ausgleichen, doch bei eine Mainzer Tempoverschärfung stellten Burghof, Woock und Trippler den Spielstand auf 4:1 nach 13 Minuten. Dass drei Tore Vorsprung im Floorball kein sicheres Polster sind, hat Mainz noch im Marburg-Spiel selbst bewiesen und Espenau in den letzten beiden Minuten zelebriert. 4.4 zur Pause.

Nachdem Trainer Burghof das Team beim Pausentee mit einem eindringlichen Appell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hatte, konnte ein konzentriertes, dominantes zweites Drittel erfolgreich gestaltet werden. Zwei Tore durch Woock und Rückkehrer Reccius stellten den Spielstand auf 6:4.

Im letzten Abschnitt wurde die Partie ruppiger. Beide Teams wollten den ersten Dreier der Saison einfahren. Zwar überstand Mainz eine Unterzahlsituation nach Foul durch Trippler, doch in der 38. Minute gelang den Rangers der Anschlusstreffer. Diesen konnte Mainz postwendend durch Kloep beantworten. Vom eigenen Publikum angefeuert schaffte es die junge Mainzer Mannschaft sich zu stabilisieren. Zwar konnte Espenau eine Strafe gegen den Mainzer Topscorer Pluta zum erneuten Anschluss nutzen, doch dank einer stabilen Verteidigung lies Mainz auch kein Gegentor zu als Espenau bereits mit dem zusätzlichen Feldspieler drückte. In der letzten Sekunde versenkte das Mainzer Urgestein Lenzen den Ball noch zum 8:6 Endstand ins verwaiste Rangerstor und der erste Saisonsieg war in trockenen Tüchern.

Spielertrainer Burghof zeigte am Ende zufrieden: „Meine Ansage heute sechs Punkte einzufahren war mutig, aber ich glaube man sieht am Ergebnis, dass das sicherlich ein realistisches Ziel war.“ Auch für die Neuzugänge hatte er nur Lob übrig: „Sie haben sich super ins Team integriert und ich freu mich schon auf die nächsten Spiele mit diesem Kader.“

Das Mainzer Trainerteam wird nun in den nächsten zwei Wochen intensiv an der Chancenverwertung und der Konstanz über das ganze Spiel arbeiten um am 15.10. um 19.00 Uhr in der zweiten Deutschland-Pokalrunde der Spielgemeinsachaft Heidelberg/Mannheim eine schlagkräftige Truppe entgegen stellen zu können. Mit der Unterstützung des Publikums ist hier ein Weiterkommen möglich. Eintritt frei. IGS Hechtsheim.

Für Mainz spielten:
Sebastian Zender (Torwart, 0 Tore / 0 Assists), Tobias Braun (Torwart, 0/0), Maximilian Lüke (Kapitän, 0/1), Alexandra Zadilska (0/0), Friedrich Jagnow (0/0), David Trippler (1/1, 2 Minuten), Fabian Mieloch (0/0, 2 Minuten), Stephan Diether (0/0), Steffen Pluta (1/4, 2 Minuten), Stefan Böhme (0/1), Cornelius Burghof (3/1), Tobias Kloep (1/1), Daniel Böhme (0/0), Mathias Lenzen (1/0), Matthias Hämmer (0/0), Wanja Woock (3/0), Stefan Reccius (1/0), Reto Hediger (0/0, 2 Minuten)

Text: Maxi Lüke

Fotos: Stefan Trippler

Zum Abschluss eines gelungenen Tages ging es noch zu unserem Partner Pizzeria Milano. Die Pizzen sind sooooooooo viel besser, als die Bildqualität :D