Sie sind wieder da

#68 Woock kehrt zurück - #11 Gerlach steigt wieder ein

Bis 2011 war Floorball Mainz ein organisch gewachsener, durchschnittlicher Regionalligaverein, der jede Saison gut in der Liga mitgespielt hat. Der Angriff bestand aus hart arbeitenden Jungs, die sich ihre Treffer verdient haben und für jeden Punkt viel investieren mussten.

Dann kam Wanja Woock zum Verein und der Angriff wurde zu einer torsüchtigen Bestie. Bereits in der ersten Saison konnte sich gerade das Duo Wanja Woock und Max Gerlach  in einen Rausch kombinieren und in der Saison den ersten (Woock) und dritten (Gerlach) Platz der Ligascorerwertung für sich beanspruchen. In der Saison erzielte das Duo mehr Tore als die restlichen Teams der Liga zusammen. Umso mehr freuen wir uns, dass die Beiden in der kommenden Saison wieder gemeinsam den Mainzer Dress tragen werden.

Floorball Mainz gewinnt Meisterschaften, Turniere und Herzen
Gerlach (#11) nach den gewonnenen Marburg Floorball Open 2013

Max Gerlach griff 2005 erstmals beim Hochschulsportverein in Maastricht zum Floorballschläger. In einer steilen Karriere konnte er bis 2009 sowohl den niederländischen Mixed-Meistertitel holen, als auch einen Platz in der 1. niederländischen Liga erarbeiten.

Wer einmal vom Floorballfieber infiziert ist, kommt nicht mehr los und so ist Gerlach auch nach seinem berufsbedingten Wechsel ins Rhein-Main-Gebiet 2009 dem Lochballsport treu geblieben. Erst auf dem Kleinfeld in der Hessenliga, dann auch im Großfeld von der Regionalliga bis zur zweiten Bundesliga in einer Spielgemeinschaft mit Erlensee prägte Gerlach den Mainzer Sturm. Ab 2011 bildete er mit Woock die gefürchtete Mainzer Flügelzange und konnte sich den 3. Platz der Scorerwertung sichern. Nachdem der Bahnmitarbeiter aus beruflichen Gründen in der vergangenen Saison nicht spielen konnte, will er jetzt wieder in Trainings- und Spielbetrieb einsteigen und die Mainzer Flügelzange vervollständigen.

3 2 1 Mainz - Floorball Mainz dominiert den Verband Rheinland-Pfalz
Woock (#68) im Pokalspiel gegen Weißenfels II

Wanja Woock hat das Floorballspiel beim Nordverein Gettorfer TV gelernt. Mit 17 Jahren ist er dem Ruf des Kieler Floorball Klubs aus der zweiten Liga gefolgt und hat fortan die 2. Bundesliga auf den Kopf gestellt. Bereits in der zweiten Saison konnte der dann 18jährige die Topscorerkrone des deutsche Unterhauses für sich beanspruchen und sich damit in den Focus der U18 Nationalmannschaft spielen (2 Spiele, 4 Tore, 1 Assist). Nachdem es ihn 2011 an die Uni Darmstadt verschlagen hat, ist er bei Floorball Mainz auf- und in der Regionalliga West eingeschlagen. Den Regionalligatopscorer Titel 2012 konnte er sich mit großem Vorsprung sichern.

Da er sich auch neben dem Feld stark für die Mainzer Nachwuchsarbeit (Jugendtrainer U11) eingesetzt hat und in den vier Jahren seines ersten Mainz-Stops hier viel auf den Weg gebracht hat, von dem wir noch heute profitieren, war der Abschied 2015 ein herzlicher. Die #68 wird beim Mainz nur noch an Wanja Woock vergeben und unsere Vereinsflipflops wurde von 'Heldenlatschen' in 'Wanja-Woock-Gedächtnis-Latschen' umbenannt. Nachdem es ihn nun nach seinem Praktikum beim DOSB wieder in die Rhein-Main-Region verschlägt freuen wir uns auf seine Rückkehr und auch er freut sich auf alte und neue Bekannte.