2. Spieltag in Erlensee

Sieg und Niederlage, Licht und Schatten, Torhüterrotation geht weiter.

Am vergangenen Sonntag stand der zweite Spieltag der noch jungen Kleinfeldsaison in der Hessenliga 2015/16 für Floorball Mainz an. Nach dem Heimspieltag vor zwei Wochen ging es an diesem Wochenende zur TSG nach Erlensee, wo auch direkt im ersten Spiel die zweite Mannschaft des Gastgebers auf die mit zwei Blöcken angereisten Mainzer wartete. Im Tor saß in diesem Spiel der Mainzer Topscorer Steffen ‚Machine‘ Pluta, der das Team mit einigen guten Reflexen im Spiel halten konnte. In der ersten Hälfe lief es schon von Beginn an hervorragend. Fünf Tore in den ersten fünf Minuten bescherten Floorball Mainz eine sichere Ausgangsposition, bis zur Halbzeit konnte der Spielstand auf 8:2 ausgebaut werden. Dabei konnten sich Maximilian Lüke und Spielertrainer Cornelius Burghof jeweils drei Mal in die Torschützenliste eintragen, die weiteren Tore erzielten Gerrit Freise und Kapitän Reto Hediger. Mit einem guten Gefühl kam man also aus der Halbzeitpause, nachdem man sich vorgenommen hatte, das Spiel zu kontrollieren und den Vorsprung weiter auszubauen. Doch die junge Erlenseer Mannschaft kam wacher und mit neuer Motivation aus der Kabine und konnte in der Folge auf ein 8:4 herankommen. Einige Zeit später konnte Maximilian Lüke zwar auf 9:4 erhöhen, doch kurz darauf wurde der alte Vorsprung wiederhergestellt.
In der Folge kam es in diesem sehr fairen Spiel zu einer Zwei-Minutenstrafe auf beiden Seiten, die eine hatte Goalie Steffen Pluta aufgrund eines Handspiels außerhalb des Torraumes zu verantworten, die zweite beruhte auf einem Wechselfehler der Erlenseer. Den Schlusspunkt konnten Reto Hediger in Überzahl und Christoph Stapelfeldt mit einem direkt verwandelten Freischlag setzen und dafür sorgen, dass der Mainzer Sieg auch dem Torverhältnis noch ein bisschen zugutekam. Dabei ist das Ergebnis sicherlich aufgrund der starken ersten Hälfte und der soliden Schlussphase verdient, aufgrund der kämpferisch beachtlichen Leistung der TSG Erlensee 2 möglicherweise etwas zu hoch ausgefallen.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den SV Espenau Rangers 2, in dem sich Floorball Mainz von einer ganz anderen Seite zeigte und gegen vier Espenauer leider nicht viel gelingen wollte. Statt dem mittlerweile abgereisten Steffen Pluta saß Cornelius Burghof im Tor, wobei die Torhüterleistung auch hier ein anderes Ergebnis verhindert hat. Ein ums andere Mal konnte der Mainzer Spielertrainer die Vorderleute vor einem höheren Rückstand bewahren. Dabei war vor allem das Stellungsspiel in der Defensive und die fehlende Chancenverwertung in der Offensive ausschlaggebend. Während sich das in der ersten Halbzeit noch nicht so bemerkbar machte, fielen die Mainzer in der zweiten Hälfte regelrecht auseinander. Nach 0:1 Rückstand konnte Maximilian Lüke in der neunten Minute den Halbzeitstand von 1:1 herstellen. Einen Penalty aufgrund von Spielens im Schutzraum kurz vor der Pause konnte Kapitän Reto Hediger leider nicht am klasse reagierenden Goalie der Rangers vorbei legen. Das schon vor der Halbzeit teilweise hektische und von Stockschlägen geprägte Spiel wurde zunehmend härter und resultierte in einer weiteren Strafzeit auf jeder Seite. Beide Male konnte die Mannschaft in Überzahl jedoch nicht profitieren. Die Fehler auf Seiten der Mainzer blieben nun jedoch nicht mehr ungestraft. Acht Minuten vor Schluss stand es 1:4 und man entschied sich in einem Timeout, in den letzten drei Minuten, den Torhüter aus dem Spiel zu nehmen. Diese Maßnahme brachte aber statt des gewünschten Erfolgs nur zwei Gegentore und einen uneinholbaren Rückstand von 1:6. Das 2:6 durch Reto Hediger in der 40. Minute war vor allem deshalb nur noch Ergebniskosmetik, weil die Espenau Rangers wenig später den vorherigen Rückstand wiederherstellen konnten.

Insgesamt bleiben vom Spieltag viele Eindrücke und viel Arbeit für das Team um Spielertrainer Cornelius Burghof, um einfache Fehler wie in den zweiten Hälften beider Spiele schon beim Heimspieltag am 21.11. in der Sporthalle der IGS Hechtsheim in Mainz zu verhindern.

(by Christoph Stapelfeld)

 

Für Mainz spielten:
James Brückheimer (0 Tore, 0 Assists), Cornelius Burghof (3+0), David Trippler (0+2), Reto Hediger (3+1), Christoph Stapelfeld (1+0), Maxi Lüke (5+1), Gerrit (1+1), Steffen Pluta (Tor), Timo Schultheiß (0+0),