Saisonauftakt

Der erste Saisonspieltag der Kleinfeldliga Hessen offenbart nicht nur sportliche sondern auch organisatorische Einblicke. 3 Punkte eingefahren, 3 nur knapp liegen gelassen.

Außerdem sind wir zurück in der Halle der IGS Hechtsheim.

Spielszene Espenau Rangers gegen Lokalmatador Floorball Mainz
Spielszene Espenau Rangers gegen Lokalmatador Floorball Mainz

Am heutigen Samstag stand der erste Spieltag der neuen Saison in der Hessenliga Kleinfeld auf dem Programm. Nach dem wir die letzte Saison in die Halle der BBS I-III am Judensand in Mainz ausgewichen waren, sind wir nun zurück in unserer ursprünglichen Halle in Mainz-Hechtsheim.

Durch zahlreiche Urlaubs- und Arbeitsabwesenheiten stark dezimiert, mussten wir den Heimspieltag dieses Mal mit nur 10 helfenden Händenpaaren über die Bühne bringen. An dieser Stelle auch wieder den größten Dank an alle Helferinnen und Helfer, die ohne Spieleinsatz in der Halle vor Ort waren! Nach einem etwas holprigen Aufbau (wer hat den Schlüssel für den Bandenanhänger?!) waren wir um 10:30 Uhr auch direkt im ersten Spiel gegen die Espenau Rangers an der Reihe. Während neben Tollwut Ebersgöns nur wir ein Team für die Liga gemeldet haben, hat jeder andere Verein - also auch Espenau - zwei Teams an den Start geschickt. Espenau sticht aus der 'Riege der 4' jedoch insofern heraus, als dass sie offenbar zwei gleich starke Teams gemeldet haben. Das dürfte bei der Integration der Jugendspieler extrem helfen und könnte sich langfristig auszahlen - auch wenn man wohl diese Saison nichts mit dem Titel zu tun haben wird.

 

Floorball Mainz vs. SV Espenau Rangers 1

Die in Bestbesetzung (1 Torhüter, 2 Blocks) angetretenen Espenau Rangers sollten für die Heimmannschaft aus Mainz der erste Prüfstein werden. Die dünne Personaldecke (5 Feldspieler + 1 Feldspieler im Tor) lies jedoch nicht gerade auf einen Sieg hoffen. Um so lauter war der Jubel, als Stephan Diether bereits nach 53 Sekunden den Ball in die Espenauer Maschen drosch. Die gut eingestellten Nordhessen liesen sich jedoch nicht verunsichern und nutzten in der Folge mehrere Nachlässigkeiten in der Verteidigung zu schnellen Treffern (6:2). Das zwischenzeitliche 2:2 Ausgleichstor erzielte der Hockeyrecke David nach starkem Zuspiel durch unsere Damen-Hoffnung Alex.

Doch so einfach wollten sich die Mainzer - unter Leitung von Abwehrriese Maxi und Kappenträger James - nicht abspießen lassen. Mit schönen Kombinationen (darunter ein Sahnesolo mit Abschluss in den Winkel durch Alex und zwei Toren von Ex-Nationalspieler Steffen) wure der Rückstand bis zur Pause konstant gehalten (4:8).

Trotz Blitzstart in der zweiten Halbzeit (5:8 durch Steffen), waren Anfangs die Espenauer am Drücker und schossen mit drei Toren binnen zehn Minuten eine scheinbar komfortable 5:11 Führung heraus.

Auszeit Mainz.

Floorball wäre nicht Floorball, wenn hier schon die Messe gelesen, das Spiel 90 Minuten hätte oder aller Tage Abend wäre.

Schönes Teamspiel mit knallharter Defensive und einem immer besser werdenden Torhüter Gerrit ließen die Halle zittern. 6:11 - Stephan, 7:11 - Timo, 8:11 - Steffen, 9:11 - Steffen, noch fünf MInuten zu spielen.

Auszeit Espenau.

Die Metapher mit dem Espenlaub liegt nahe. Mainz fängt wieder an, an die eigenen Stärken zu glauben. Doch leider hat nicht jede Story ein Happy-End und so reicht das 10:11 (39:17) durch David nur noch zu einer spannenden Schlussminute und einem erleichterten Jubelsturm der Espenauer Truppe. Doch das Spiel zeigt ... Mainz braucht sich in dieser Liga nicht verstecken. Mit 2-3 Urlaubsrückkehrern ist das Spiel klar auf unserer Seite.

 

Floorball Mainz vs. UC Marburger Elche II

Im zweiten Spiel des Tages galt es an die zweite Halbzeit aus dem Espenauspiel anzuknüpfen. Die Marburger - mit 4 Feldspielern, also nur einem weniger als Mainz angereist - waren frisch und noch ohne Spiel vorbelastet. Entsprechend suchten sie ihr Glück im Angriff und wurden mit zwei Toren in Minute 6 und 8 belohnt. Doch Mainz konnte die verschlafene Startphase schnell abschütteln. Dreimal Steffen, zweimal David, wieder Steffen und noch Timo konnten das Ergebnis auf 7:2 drehen, ehe sich Marburg wieder zeigen konnte. Das 3:7 (Lea) und 4:9 (Sascha) wurden flankiert von Mainzer Toren durch Alex und zweimal Steffen. Das gerechte 10:4 am Ende hat gezeigt, dass Mainz diese Saison sicherlich nicht auf dem um die goldene Ananas spielen wird.

Ein Video des Spiels folgt in den nächsten Tagen auf Facebook. (www.facebook.de/floorballmainz)

 

Für Mainz spielten:

#1 Gerrit (Tor), #21 Steffen (10 Tore, 3 Assists), #6 Alexandra (2+1), #13 Stephan (4+1, Kapitän), #8 David (2+5), #32 Timo (2+1)